20. August 2011

Teatime

Hoi hoi!

Als meine Mutter zu Besuch war, hatte sie zufällig auch Geburtstag.
Da sie oft ihre Freundin besucht, die in der Nähe von London lebt, ist sie eine kleine Teatime-Expertin. Sie war sogar im Ritz in London zum High Tea und hat mir davon immer wieder vorgeschwärmt: "Diese Scones, oh, wie köstlich!"
Aus Mangel eines guten Rezeptes nimmt sie jedes Mal Aufback-Scones aus England mit, und war bis jetzt eigentlich ganz zufrieden mit dieser Notlösung.
Aber da ich ein super einfaches Rezept habe, backte ich ihr am Geurtstagsmorgen ihre geliebten Scones selbst. Und sie war begeistert und rief nach dem Aufschneiden aus: "Die riechen ja sogar wie die im Ritz!
Hmmmm, mit Erdbeer- und Orangenmarmelade, Clotted Cream (die ich hier doch tatsächlich im Supermarrkt bekomme!) und Earl Grey ein herrlicher Start für den 65sten Geburtstag!

Der Scones-Teig ist wirklich im Handumdrehen fertig, die Zutaten hat man immer im Haus und -das beste- er klebt überhaupt nicht beim Ausrollen. Kein Mehlstaubalarm in der Küche!

Scones

500g Mehl, 1Pkt. Backpulver, 1/2 TL Salz, 125 g Butter, 200 ccm Milch, Backpapier

Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Weiche Butter in Flöckchen zugeben und mit den Knethaken verrühren. Mlch nach und nach zugeben und zum Schluss mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig portionweise ca. 1 cm dick ausrollen und Kreise mit einem Durchmesser von 6 cm ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und in den heissen Backofen schieben. 
Bei 250 Grad 15-18 Minuten backen. Die Scones dürfen nicht dunkel werden!

Das Rezeptlässt sich prima halbieren oder vierteln, wir hatten mit einem halben Rezept für zwei Personen noch zwei übrig für den nächsten Tag. Einfach noch mal in den Ofen, und sie schmecken fast wieder wie frisch gebacken. Meine Mutter hat sich das Rezept natürlich abgeschrieben und wird demnächst meine Neffen damit verwöhnen, wenn sie bei Oma übernachten.

So, und jetzt werden Mann und ich auch "lekker ontbijten", aber ganz holländisch mit Krentenbolletjes, also Rosinenbrötchen.

Groetjes, Eva

Kommentare:

  1. mmmmmh, sehen die köstlich aus... ich glaub ich kanns schon riechen!! :-)
    herzlichen dank fürs rezept, das muss ich umbedingt auch mal ausprobieren, sieht supereinfach aus und ich liebe scones!!!!! :-)
    sonnige grüsse christina

    AntwortenLöschen
  2. Oh super, das Rezept! Danke sehr für's Weitersagen. Magst du auch Clotted Cream dazu? Allerliebste Grüße von Anja, die ganz bald ihren Niederlandeurlaub antritt :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, sehen die gut aus, ich meine fast ich würde riechen wie sie duften ,O))
    L G
    Irène

    AntwortenLöschen